Technisches Gymnasium

Technisches Gymnasium (Profil Technik und Management)

Das 3 jährige Berufliche Gymnasium bietet leistungsbereiten Schülerinnen und Schülern mit der mittleren Reife oder einem gleichgestellten Abschluss die Möglichkeit in 3 Jahren die allgemeine Hochschulreife zu erlangen, die zum Studium aller Studiengänge berechtigt. Zur Aufnahme ist der Durchschnitt 3,0 aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zwingend.
Im Profil Technik und Management erlernen die Schülerinnen und Schüler Grundlagenwissen aus den Bereichen Maschinenbau und Betriebswirtschaft.
Sie erlernen ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Arbeitsmethoden, Analysieren, Problem lösen, experimentelles Arbeiten und Bewerten.

Nach der Jahrgangsstufe 2 schließt das Technische Gymnasium mit der Abiturprüfung ab. Durch den zwingenden Besuch einer zweiten Fremdsprache erlangen die Schülerinnen und Schüler die allgemeine Hochschulreife, die zum Studium aller Studiengänge berechtigt.

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken.

Um den Flyer zu erhalten klicken Sie bitte hier:

 

Industriemechaniker/-in

Voraussetzung: mindestens Hauptschulabschluss/ abhängig vom Ausbildungsbetrieb
 
Der Ausbildungsvertrag sieht in der Regel 3 ½ Jahre Ausbildungsdauer vor.  Dies kann unter bestimmten Voraussetzungen bis auf 2 Jahre verkürzt werden.
 
Industriemechaniker / Industriemechanikerinnen sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt. Sie sind tätig in der Einrichtung, Umrüstung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen. Typische Einsatzgebiete sind Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

Der Berufsschulunterricht an durchschnittlich 1,5 Tagen findet in enger zeitlicher Abstimmung mit den betrieblichen Inhalten statt.
 
Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den Link auf der rechten Seite. Sie werden dann
auf das entsprechende Informationsblatt weitergeleitet

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken.

 

 

Zerspanungsmechaniker/in

Voraussetzung: mindestens Hauptschulabschluss/ abhängig vom Ausbildungsbetrieb
 
Der Ausbildungsvertrag sieht in der Regel 3 ½ Jahre Ausbildungsdauer vor.  Dies kann unter bestimmten Voraussetzungen bis auf 2 Jahre verkürzt werden)
 
Zerspanungsmechaniker/ Zerspanungsmechanikerinnen arbeiten in Bereichen der Industrie und des Handwerks, in denen durch spanende Verfahren Bauteile gefertigt werden. Typische Einsatzgebiete sind Drehmaschinensysteme, Fräsmaschinensysteme, Drehautomatensysteme und Schleifmaschinensysteme der Einzel- und Serienfertigung.

Der Berufsschulunterricht an durchschnittlich 1,5 Tagen findet in enger zeitlicher Abstimmung mit den betrieblichen Inhalten statt.
 
Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den Link auf der rechten Seite. Sie werden dann
auf das entsprechende Informationsblatt weitergeleitet.

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken.

 

Berufsfachschule Metall

Die 1-jährige Berufsfachschule (1BFMF) in der Berufsgruppe Feinwerk- und Metallbautechnik ist eine einjährige Vollzeitschule in der sowohl die theoretische als auch die praktische Ausbildung an der Schule erfolgt. Sie baut auf der Hauptschule auf und vermittelt allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Grundkenntnisse, die in Zielen und Inhalten dem 1. Ausbildungsjahr der industriellen Metallberufe entsprechen.

Die einjährige gewerbliche Berufsfachschule Metalltechnik kann das 1.Ausbildungsjahr in einem Ausbildungsberuf im Metallbereich ersetzen. Aufnahmevoraussetzung ist der Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken. 

 

Berufsfachschule Fahrzeug

Die 1-jährige Berufsfachschule (1BFR) ist eine einjährige Vollzeitschule, in der sowohl die theoretische, als auch die praktische Ausbildung an der Schule erfolgt. Sie baut auf der Hauptschule auf und vermittelt allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Grundkenntnisse, die in Zielen und Inhalten dem 1. Ausbildungsjahr entsprechen.

In der Berufsgruppe Fahrzeugtechnik ist die gewerbliche Berufsfachschule Pflicht und stellt das 1. Ausbildungsjahr dar. Aufnahmevoraussetzung ist der Hauptschulabschluss oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken. 

 

Berufseinstiegsjahr Gewerbe

Hinweis: wird ab dem Schuljahr 2017/18 nicht mehr  angeboten

Berufseinstiegsjahr

Voraussetzung: Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss.

In einer einjährigen Vollzeitschule werden Jugendliche zielgerichtet auf die Arbeitswelt in einem Berufsfeld vorbereitet. Außer den berufsfeldbezogenen Lerninhalten steht die Verbesserung der Kenntnisse in Deutsch, Mathematik und Englisch im Mittelpunkt. Neben Projekt- und Sozialkompetenz sowie individueller Förderung dient ein eintägiges Berufspraktikum der zusätzlichen Unterstützung.

Das BEJ endet mit einer Abschlussprüfung in Deutsch, Mathematik und Fachrechnen sowie in der Regel auch Englisch.

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken.

 

 

Vorqualifizierung Arbeit und Beruf

Voraussetzung: In die VAB-Klasse können Schüler aufgenommen werden die keinen Ausbildungsplatz erhalten haben und noch schulpflichtig sind.

Schülerinnen und Schüler die den Hauptschulabschluss noch nachholen oder verbessern wollen werden in dieser Klasse 1 Jahr beschult. In enger Zusammenarbeit mit Betrieben wird die Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler verbessert und die Möglichkeiten für ihre erfolgreiche berufliche Eingliederung in Berufsleben erweitert. Dies geschieht durch individuelle Förderung sowie die vertiefte Vermittlung von praxis- und berufsbezogenen Inhalten in den Berufsfeldern Holz-, Metalltechnik und EDV-Anwendungen.
Während des Schuljahres werden schulisch begleitete Praktika organisiert.


Durch die Abschlussprüfung im VAB wird ein dem Hauptschulabschluss gleichgestellter Bildungsabschluss erreicht.

Zum Herunterladen weitergehender Informationen bitte hier klicken.